Gutes (!) Subnotebook gesucht

Talk about IT development, Games and Computer topics.

Gutes (!) Subnotebook gesucht

Postby Stroggified Geek » Tue Feb 24, 2009 11:27

Moin alle zusammen,

zur Zeit treibt mich der Gedanke an ein gutes Subnotebook um. Wenn ich sage "gut" meine ich Folgendes...

Zwar besitze ich wie ihr wisst einen normalen Laptop, aber der gibt erstens langsam aber sicher seinen Geist auf, und ist zweitens zum Andauernden mit-sich-rumschleppen deutlich zu schwer. Und genau das will ich haben: ein Gerät, das man immer im Rucksack, Umhängetasche o.Ä. mit sich herumtragen kann, ohne daß man das Gefühl hat einen Leistungsmarsch der Bundeswehr mit 10 kg Gepäck zu absolvieren. Wär schön, wenn das Ding klein ist (ein "Sub"-Notebook eben) und leicht (alles über 2kg ist ein No-Go).

Gleichzeitig will ich keinen "aufgebohrten Nintendo DS" mit Briefmarkendisplay haben - sowas wie ein "eeePC" kommt keineswegs in die Tüte. Ich will einen mindestens 11"-Bildschirm und ne normalgroße Tastatur, da ich das Ding auch benutzen will (= viel, viel schreiben, programmieren und lesen) und ein Touchpad und keinen solchen komischen Boppel an dem man rumfingern muß um den Mauszeiger zu bewegen.

Die Leistung muß natürlich auch stimmen: ich will darauf programmieren und flüssig arbeiten (auch mit großen Dokumenten), Dokumente und Programme kompilieren und ausführen können. Die Datenmengen mit denen ich arbeiten werde sind relativ groß, zum effizienten Arbeiten muß also sowohl Prozessorpower, als auch RAM und natürlich HD-Größe im Idealfall den Werten eines normalen Laptops entsprechen.

Trotzdem muß natürlich die Akkuleistung ausreichen, um mal 4 oder 5 Stunden abseits von Steckdosen arbeiten zu können. (Und damit meine ich schreiben, ab und zu mal kompilieren und Testläufe machen, und nicht nur "ein PDF lesen").

Bezüglich Betriebssystem will ich darauf sowohl Windows XP als auch eine Linux-Distribution (Ubuntu) laufen lassen können; und natürlich soll auch (gerade im Bereich Linux) ein Standardvorgehen für das Gerät existieren, da ich keine Lust habe erstmal ein Vierteljahr damit zu verbringen, das Teil zu konfigurieren, tweaken und dran rumzufrickeln bis erstmal solche grundlegenden Dinge wie die Tastenbelegung stimmt, ganz zu schweigen von W-Lan...

Was den Preis angeht: ich weiß, daß das teuer wird, aber für ein qualitativ richtig hochwertiges Gerät, das all diese Anforderungen entspricht, wäre ich auch bereit den entsprechenden Preis zu berappen.

Mir ist klar, daß ich hier die eierlegende Wollmilchsau mit Sattel und geflochtener Mähne suche, und das natürlich nicht bekommen können werde.

Trotzdem ist es mir wichtig, von euch Feedback zu bekommen, ob ihr mir vielleicht einen Tip habt was ich mir anschauen könnte. (Insbesondere DET hat sich ja ausführlich informiert, bevor er sich sein Gerät zugelegt hat, nehme ich an). Ich habe zwar bereits eine umfangreiche Recherche zum Thema "Subnotebooks" gestartet, bin trotzdem aber nicht wirklich schlauer geworden. Erstens findet man oftmals nur Artikel und Vergleichstests die bereits Jahre alt sind, und zweitens sind diese manchmal widersprüchlich. Deshalb bin ich immer froh, wenn ich persönliche Erfahrungsberichte bekomme und auch mal nachhaken kann.

Schonmal vielen Dank für eure Antworten!
Oh my Strogg!!! They are after the Databrain!
To be sure of hitting the target, shoot first and call whatever you hit the target.
User avatar
Stroggified Geek
Guardian Hero - Spam-Keks-Jäger
Guardian Hero - Spam-Keks-Jäger
 
Posts: 4981
Joined: Sat Aug 07, 2004 21:16
Location: MÜ + EK

Re: Gutes (!) Subnotebook gesucht

Postby madblueimp » Tue Feb 24, 2009 12:31

Ein halbes Jahr, bevor ich mich für das Macbook Pro (Late 2008) entschieden habe, hatte ich auf der Suche nach einem Linux-Notebook mit dem Dell XPS M1330 geliebäugelt.
Dell bietet das Notebook sowohl mit Windows Vista an, also auch vorinstalliert mit Ubuntu 8.04 - es ist das Subnotebook aus Dells Ubuntu Reihe.
Genaugenommen hätte ich mir das Teil im Frühjahr 2008 wahrscheinlich sogar gekauft, wenn ich ich damals nicht pleite gewesen wäre.

Für das Dell XPS M1330 sprechen in Anbetracht deiner Anforderungen und meiner Meinung nach einige Punkte:
  • Es hat sehr gut in vielen Reviews abgeschnitten (Google Suche - Dell XPS M1330 Review)
  • Der Hersteller (Dell) unterstützt sowohl Windows (Vista, XP wird aber sicherlich auch laufen), als auch GNU/Linux (Ubuntu 8.04).
  • In der günstigsten Ausstattung (600 €) bietet das Notebook mit Core 2 Duo 2Ghz, 2GB RAM und 160 GB Festplatte bereits ausreichend Leistung.
  • Individuell konfigurierbar (Prozessor, RAM, Festplatte, Akku)
  • Für 90 € mehr gibt es bereits ein gutes White-LED-Display.
  • Das Gerät ist mit 13,3-Zoll-Display und 2,1kg kompakt genug für den häufigen mobilen Einsatz.
  • Lange Akkulaufzeit - laut Reviews über 5 Stunden mit der größten Akku-Option (85 Wh, +65 €).
  • Leise im Betrieb (laut Reviews).
  • Option für eine nVidia® GeForce® 8400M GS, mit der ältere Spiele wie WC3 flüssig laufen.
  • 1 Jahr Vor-Ort-Support durch Dell inklusive - Dell schneidet in Reviews (z.B. der c't) im Vergleich außerdem sehr gut im Support ab.
  • Ansprechendes Design.
My hands are bananas.
User avatar
madblueimp
Guardian Hero - Banana Buddha
Guardian Hero - Banana Buddha
 
Posts: 3040
Joined: Sun Jul 18, 2004 23:57
Location: Bananiversum

Re: Gutes (!) Subnotebook gesucht

Postby Stroggified Geek » Tue Feb 24, 2009 14:44

Danke für die Info!

Ich hab selbst noch ein bisschen recherchiert und kam auf folgendes Notebook: LG P310-S.CBRAG Tarsia

Zuerst das Schlechte: es kostet 400€ mehr.

Aber dafür ist es ein halbes Kilo leichter, hat eine doppelt so große Festplatte (320 GB) und doppelt so viel RAM (4 GB), und vor allem eine deutlich leistungsfähigere Grafikkarte (570 fps im Quake3-Benchmark vs. 146 fps beim Dell). Während das Display ähnlich ist, hat es noch einige Zusatzpunkte wie einen zusätzlichen USB, einen PCIE-Slot, Gigabit-LAN usw usw....

Der Punkt ist halt, wenn ich das zum Arbeiten verwenden will (meine Promotion wird sich ja mit 3d-Rekonstruktion beschäftigen), muß ich die Ergebnisse auch flüssig darstellen können (auch / grade vor Kunden, Präsentationszwecke etc.), und da muß ne leistungsfähige 3d-Hardware da sein.

Okay, wem mach ich was vor, Zocken will ich damit natürlich auch XDD
Oh my Strogg!!! They are after the Databrain!
To be sure of hitting the target, shoot first and call whatever you hit the target.
User avatar
Stroggified Geek
Guardian Hero - Spam-Keks-Jäger
Guardian Hero - Spam-Keks-Jäger
 
Posts: 4981
Joined: Sat Aug 07, 2004 21:16
Location: MÜ + EK

Re: Gutes (!) Subnotebook gesucht

Postby madblueimp » Tue Feb 24, 2009 15:37

Die einzelnen Komponenten des LG P310 Tarsia 9500 klingen schon mal sehr gut.
Entspricht vom Prozessor (Core 2 Duo 2,53 GHz), RAM (4GB), dedizierter Grafikkarte (NVIDIA® GeForce® 9600M GT) und Festplatte (320 GB, 5400 rpm) genau meinem Macbook Pro.
Und mit um die 1400€ kostest es noch immer ungefähr 800€ weniger als dieses.

Wenn du mit dem Notebook richtig Zocken willst (hätte ich mir eigentlich denken können :D), ist die dedizierte Grafikkarte des XPS natürlich zu schwach (zumindest für aktuelle Spiele).

Ist halt beim LG die Frage, ob nur die einzelnen Komponenten gut klingen, oder auch das Gesamtpaket stimmt.
Eines der fast nie aufgelisteten, aber sehr wichtigen Faktoren ist für mich z.B. das Betriebsgeräusch - da solltest du dir definitiv nochmal ein paar Reviews durchlesen.
Gleiches gilt für die Akkulaufzeit (falls dir diese wichtig ist), sowie Themen wie Bildschirmqualität, Tastatur-Ergonomie, Touchpad, etc.

Ein gewichtiger Vorteil des XPS ist meiner Meinung nach immer noch der Ubuntu-Support. Vielleichst hast du Glück und alle Komponenten des LG-Notebooks laufen "out-of-the-box". Gerade bei aktuellen Notebooks ist das aber nicht immer der Fall. Falls du hauptsächlich unter GNU/Linux arbeitetest und Windows eigentlich nur zum Spielen brauchst, würde ich diesem Punkt eine sehr hohe Priorität zuordnen. Du hast ja selbst geschrieben, das du keine Lust auf Konfigurations-Orgien hast.
Vielleicht ist das LG-Laptop ja auf linux-laptop oder tuxmobil aufgelistet oder du findest sonst wo im Netz einen Test des Laptops mit deiner bevorzugten Linux-Distribution.
My hands are bananas.
User avatar
madblueimp
Guardian Hero - Banana Buddha
Guardian Hero - Banana Buddha
 
Posts: 3040
Joined: Sun Jul 18, 2004 23:57
Location: Bananiversum

Re: Gutes (!) Subnotebook gesucht

Postby DeusExTenebris » Thu Feb 26, 2009 20:11

Stroggified Geek wrote:und ein Touchpad und keinen solchen komischen Boppel an dem man rumfingern muß um den Mauszeiger zu bewegen.

pffff, das sagen alle die noch nicht ueber eine laengere zeit den nippel benutzt haben :P
ich finden das ding klasse.

1. es spart platz
2. es ist genau da wo die finger beim tippen sind, d.h. kein umstaendliches rumhantieren mit dem daumen.
3. 2D-scroll: mittlere maustaste mit daumen druecken und den nibbel in die gewuenschte richtung bewegen.

ein entscheidender aspekt war bei meiner wahl auch das benutzen von display-port, das ist zwar derzeit eine schnittstelle die noch selten benutzt wird, aber in den naechsten paar jahren schnell die oberhand gewinnen wird. schon alleine weil apple in ihren produkten bald nur noch display-port verbauen wird.

was bei einem notebook das dauernd dabei ist nicht fehlen darf ist die robustheit und da weiss ich nicht wie es bei LG aussieht.
bei thinkpads gibts halt immer wieder lustige stories:
http://www.youtube.com/watch?v=3ENQ1dUavI8
http://www.youtube.com/watch?v=-CrpUU3c ... re=related

aber du wirst hoffentlich berichten wie sich dein LG im alltag schlaegt ^^
.::][::. ALEA-Wiki is Online .::][::. ... :D
.::][::. The ALEA-IRC-Chat is ONLINE .::][::. ... NOT :(

(\__/)
(O.o )
(> < ) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination
User avatar
DeusExTenebris
Guardian Lord
Guardian Lord
 
Posts: 947
Joined: Sat Aug 07, 2004 14:21
Location: wo der saft in rauen mengen fliesst

Re: Gutes (!) Subnotebook gesucht

Postby madblueimp » Sun Mar 01, 2009 12:30

Für mich ist das Touchpad der neuen Apple-Laptop Serien (Late 2008) das beste, was ich bisher benutzt habe.
Dennoch hab' ich immer eine externe, kabel-gebundene Maus dabei, da ich damit einfach schneller bin und außerdem zusammen mit einer externen Tastatur ergonomischer Arbeiten kann (größerer Abstand zum Bildschirm).
My hands are bananas.
User avatar
madblueimp
Guardian Hero - Banana Buddha
Guardian Hero - Banana Buddha
 
Posts: 3040
Joined: Sun Jul 18, 2004 23:57
Location: Bananiversum


Return to Information Technologies

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests